So einfach hat meine Freundin ihre Lösungen zur besseren Ordnung zu Hause gefunden – beobachte deine Räume objektiv!

Wir sehen nur Dinge, die wir bewusst wahrnehmen. Deshalb ist das Erkennen der erste Schritt für eine Veränderung.

Das gilt auch für die Räume. Und genau das hat mir meine Freundin gezeigt. Ich möchte diese Geschichte hier mit dir teilen.

In diesem Sommer besuchte mich meine Freundin aus Japan…

mit ihrer 20 jährigen Tochter und ihrem 11 jährigen Sohn. Als ich unsere Haustür geöffnet hatte, sagte zuerst die Mutter (also meine Freundin)  „oh – schön, es wirkt sehr geräumig! „Dann sagte der Sohn „Es gibt nicht viele Dinge und sie liegen nicht einfach hier und dort. Es ist sehr geräumig und hat viel Platz!“ „Es ist einfach ein gutes Gefühl mit wenigen Dingen!“ sagte die Tochter und so weiter.

Nachdem jeder den ersten Eindruck geäussert hatte, ging die Konversation so weiter;

Der Sohn: „Mama, bei uns ist der Platz gegenüber dem Eingang immer so verstaut!“

Die Mutter: „Ich glaube, das ist weil jeder seine Dinge einfach dort ablegt!

Die Tochter:  „Mama, ich möchte dass es bei uns auch so ordentlich und geräumig aussieht!

Der Sohn „Ja, ich denke, wir haben viel zu viel Dinge!“

Die Mutter „Genauso ist es! Nun wir wollen unser Haus aufräumen, zuerst entrümpeln, wenn wir wieder zu Hause sind!!  J “

Sie haben scheinbar einige ToDo’s auf ihrer ToDo-Liste mit Freude hinzugefügt J (Lach) Ich habe dies beobachtet und fand es interessant, wie sich ihre Probleme sozusagen selbst gelöst haben – innerhalb kurzer Zeit!

Wir sind ein Teil unserer Räume

Es ist normal, dass wir unsere Räume, in den wir leben, nicht objektiv betrachten können. Meine Kunden sagen mir oft, dass sie nicht wissen wo sie anfangen sollen, um Ordnung zu schaffen, oder sie wissen nicht, wo und was oder wie schlimm es bei ihnen ist. Das ist weil sie ein Teil ihrer Räume sind und sie aus dieser Perspektive versuchen, ihre Räume zu analysieren.

Als Beraterin beobachte ich die gesamte Situation objektiv. Ich erkenne schnell einige Punkte und mache sogenannte „Vorher“ Bilder. Diese Bilder bekommen sie in der schriftlichen Dokumentation in meiner Beratung, und die meiste Kunden sind sehr überrascht, wenn sie diese „Vorherbilder“ bewusst anschauen – „So habe ich diesen Platz nie wahrgenommen, was das Bild zeigt!“. Danach können sie meine Optimierungsvorschläge sehr gut verstehen und umsetzen. Solche „Vorher“ Bilder helfen enorm, ihre Räume mit einer guten Distanz objektiv zu betrachten.

Bei der Familie meiner Freundin ist es genauso ergangen – 1) sie sehen ein fremdes Haus,  2) sie erhalten gewisse Eindrücke und bearbeiten sie (positiv, negativ, etc., ),  3) sie haben Bilder und Situationen von ihrem Haus vor ihren Augen  (=objektiv), 4) und vergleichen sie ruhig, und stellen Probleme klar dar und bringen Lösungen dafür – innerhalb der nächsten 5-10 Minuten.

Erkennen das Problem 1 „Wir haben viel zu viel Dinge“. Lösung für das Problem 1=> Entrümpeln. Erkennen das Problem 2 „ Bei uns sieht es wegen vielen kleinen Dingen unordentlich aus“. Lösung für das Problem 2=> kleine Dinge unsichtbar aufzubewahren, Dinge sortieren und besser in Boxen aufbewahren, usw.

Normalerweise sind wir unbewusst ein Teil unseres Hauses, darum erkennen wir unsere Probleme nicht. Wenn wir bewusst unser Haus aus der objektiven Sicht betrachten, ist es möglich, dass wir selbst Probleme erkennen und Lösungen finden. In dem Fall braucht niemand mich als Beraterin 🙂 

Also, was bedeutet das für dich?

Was kannst du konkret für dich tun, damit auch du so einfach deine Lösung zur besseren Ordnung zu Hause finden kannst?

Das Einfachste ist, mit deinem Handy deine Räume zu fotografieren und die Bilder objektiv zu beobachten – wie wenn du ein Besucher wärst. Dann wird es dir auffallen, wo du es gut oder schlecht findest, was schön ist und was nicht. Wenn du einige Plätze gefunden hast, die optimiert werden sollten, kannst du dort anfangen, wo du schnell ein Ergebnis sehen kannst. Wenn dich z.B. die Schuhe im Eingang stören, weil sie einfach hier und dort liegen, dann kannst du eine Aufbewahrung da aufbauen, damit es nicht mehr passiert. Wenn dich der erste Blick ins Haus stört, weil viele Dinge herumliegen, dann räume dort auf und dekorieren nur Dinge, die dir ein Gefühl von „Willkommen nach Hause“ gibt. Wenn du immer wieder das Ergebnis siehst, kannst du motiviert weiter in dem ganzen Haus ein Problem nach dem Anderen lösen!

Dabei kann dir mein kostenfreier E-Mail Kurs sehr gut helfen.

Versuch in deinem Alltag Räume immer wieder bewusst „objektiv“ zu betrachten. So werden „unbewusste“ Gewohnheiten „bewusst“, und es wird einfacher, deine Räume aufgeräumt zu bei behalten!

Bist du bereit für den ersten Schritt zur Optimierung deines Zuhauses“?  Wenn ja, ist hier meine Einladung zu einem kostenfreien E-Mail Kurs!

Kostenfreier E-Mail Kurs

5 Schritte, in denen du in nur 30 Minuten jedes Regal und jede Schublade auf Hochglanz bringst!

  • In der 1. Lektion (Videoanleitung) lernst du DIE 5 Schritte
  • Danach erhältst du jeden 3ten Tag einen neue Lektion (10 E-Mails)
  • Am Ende des Kurses weisst du, wie du deine Ordnung von einer Schublade auf das ganze Haus erweiterst. 

Fühle dich einfach grossartig als Frau, die alles im Griff hat und alles hinkriegt!

*Pflichtfeld. Deine Daten behandele ich vertraulich. 


Mit deiner Anmeldung wirst du auch in meinen Newsletter aufgenommen, welcher neben zahlreichen kostenlosen Tipps und Inhalte auch Informationen zu meinen Aktionen und kostenpflichtigen Angeboten erhalten kann. Du kannst dich jederzeit mit einem Klick wieder abmelden – sowohl vom kostenfreien E-Mail Kurs als auch vom Newsletter.